So bekommst du deine Wollwindeln wieder dicht

Wollüberhosen haben oft den Ruf, dass sie im Gebrauch so aufwändig sind und viele Mamas scheuen sich am Anfang davor sie zu verwenden. Ich war übrigens ganz genau so, aber nachdem ich ihnen doch eine Chance gegeben habe, war ich sehr begeistert davon.

Diese Anleitung schaut jetzt sehr lang aus und klingt etwas kompliziert, ich kann dir aber sagen, ab dem zweiten Mal ist das eine Arbeit von nicht mal 5 Minuten. Am Anfang musst du überlegen und nachlesen wie man was macht, aber dann geht es ruck, zuck und schon bist du wieder fertig! Vor allem weilo du die Wollüberhosen nur sehr selten wäscht.

Aber jetzt los, jetzt erfährst du schon wie es geht:

Was du benötigst:

  • Wollwachs (Cera Lanae) oder eine fertige Wollkur (z.B.: Dr. Ulrich - Wollkur)

  • ein paar Tropfen (Bio, Senstitiv) Spülmittel

  • ein Gefäß mit ca. 5 Liter Fassungsvermögen

Cera Lanae kannst du in der Apotheke kaufen, das ist reines Wollwachs. Es ist goldgelb und hat eine Konsitenz wie harter Honig.

TIPP: Du kannst das Wollwachs auch für wunde Brustwarzen oder rissige Lippen nehmen, da es die Haut heilt und weich macht.

Und so machst du die Wollkur:

Auf einen Liter Wasser brauchst du ca. einen halben Teelöffel voll Wollwachs.

Pro Wollüberhose empfehle ich 1 Liter Wasser.

Um also 2 bis 3 Wollüberhosen zu fetten, erwärmst du ca 2- 3 Liter Wasser. Es soll schön warm sein und dampfen, aber nicht mehr kochen. Dann nimmst einen gut gehäuften Teelöffel Wollwachs und rührst um, bis es sich im Wasser auflöst. Deshalb muss das Wasser auch recht warm sein, denn sonst löst sich das Wachs nicht gut auf.

Nach kurzer Zeit hast du kein Wollwachs mehr am Löffel sondern es schwimmen nur mehr gelbliche Fettaugen auf dem Wasser. Jetzt tropfst du 2-3 Tropfen Spülmittel (Sensitiv, Eco) in dein Gefäß und rührst um. Sofort beginnt das Wasser sich zu verfärben und wird milchig, weiß. Misch jetzt so lange tröpfchenweise das Spülmittel dazu, bis keine Fettaugen mehr an der Oberfläche schwimmen. Dann ist deine Wollkur fertig.

Zur Waschanleitung:

Zuerst wäscht du deine Wollüberhosen mit einem Wollwaschmittel, im Wollprogramm oder mit der Hand kurz durch. Achte bitte darauf, dass die Temperatur während des Waschens halbwegs konstant bleibt. 

Die ersten Male wäscht du die Wollüberhosen am Besten mit der Hand, so kannst du sie kräftig verrubbeln, damit sie gut verfilzen. Das macht die Hose richtig schön dicht. Wenn du fertig bist, spülst du die Hose bitte mit Wasser gut durch, sodass kein Schaum mehr aus der Hose kommt. Dann gibst du die Hose direkt in die vorbereitete Wollkur.

Jetzt lässt du die Windeln einfach stehen, bis das Wasser abgekühlt ist. In dieser Zeit bitte nicht umrühren oder ähnliches, sonst können sie eingehen.

Dann nimmst du die Windeln heraus und gibst sie so wie sie sind in die Waschmaschine und schleuderst bei niedrigster Drehzahl das Wasser aus. Dann legst du sie flach auf den Wäscheständer, lässt sie trocknen und kannst sie schon wieder verwenden.

TIPP: Bitte wringe die Wollüberhose nicht aus, oder häng sie auf, weil sie sich dadurch stark verformen kann.

Am Anfang fühlt sich die Hose recht fettig an, aber schon nach dem ersten Tragen ist das weg. Das ist eine super Kur für dein Baby, weil ja das Wollwachs sehr pflegend für die Haut deines Baby ist.

Da Wolle einen selbstreinigenden Effekt hat, reicht es wenn du diese Kur nur machst, wenn die Windeln beginnen zu riechen oder nicht mehr gut abdichten. Wenn sie nicht durch Stuhl verschmutzt sind, ist das bei ständigem Gebrauch nach ca. 6 - 8 Wochen, wenn du sie nur als Überhose für die Nacht verwendest ca. alle 3 Monate.

Ich kann dir beim Intervall nur Richtwerte geben, bitte passe deinen Waschintervall an deine persönlichen Bedürfnisse an.


akzeptieren

Diese Seite verwendet Cookies, um dir ein bestmögliches Shopping Erlebnis zu bieten. Mit dem Betreten dieser Seite, erklärst du dich mit unseren Datenschutzbedingungen einverstanden.